ALB: 400 gesunden Bäumen in Neubiberg droht die Abholzung!

ALB: 400 gesunden Bäumen in Neubiberg droht die Abholzung!

Auch in Neubiberg bei München sind jetzt Faschingsferien. Dementsprechend ruhig geht es bei uns zu, viele sind in den Urlaub gefahren. Doch die Ruhe trügt: denn ab dem 24.2 sollen in der „Gartenstadt“ erneut Bäume gefällt werden. Und zwar (vorerst) und „vorbeugend“ insgesamt 400 gesunde Bäume (!), darunter Ahorn, Weide und Birke. Grund dafür ist ein aus Asien eingewanderter Schädling: Der Asiatische Laubholzbockkäfer (ALB).

Insgesamt wurden im vergangenen Herbst wegen des ALB 30 Bäume nahe der Neubiberger Hauptstraße gefällt. Seitdem ist in Neubiberg viel über den ALB und die geeigneten Gegenmaßnahmen gesagt und diskutiert worden. Nicht immer war die Kommunikationspolitik der Gemeinde oder der zuständigen Ämter vorbildlich – auch wenn das Bemühen darum bei allem Amtsdeutsch immerhin erkennbar war.

Inzwischen versucht die Neubiberger Bürgerinitiative gegen den Albtraum Neubiberg – Der Baum bleibt ihr möglichstes, den geplanten Kahlschlag abzuwenden und Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen. Dabei besteht ein reger Austausch mit den ebenfalls betroffenen Gemeinden Feldkirchen und Ottobrunn. Ich finde, es muss einmal gesagt werden: Das Ehepaar Keinert aus der Neubiberger Max-Löw-Siedlung leistet hier eine tolle Arbeit!

ALB: Warum sind die Baumfällungen „alternativlos“?

Ich persönlich kann die Fragen der Bürgerinitiative hundertprozentig unterschreiben und zittere mit allen Nachbarn (weit ist der Ort des Geschehens von unserer Straße nicht mehr weg), die in den vergangenen Tagen die Fällbescheide bekommen haben und sich nun auch noch rasch einverstanden erklären müssen, damit sie die ganze Aktion nicht selbst bezahlen müssen!

  • Warum ist der Fund einer einzigen ALB-Larve Anlass genug, die Quarantänezone zu erweitern und weitere Fällungen anzuordnen?
  • Warum sind Baumfällungen „alternativlos“?
  • Warum werden die Ursachen (Einfuhr von befallenem Verpackungsmaterial) weiterhin nicht effektiv bekämpft?

Die laufende Petition gegen die Fällungen hat immerhin schon 2000 Unterschriften gebracht. Dennoch ist es mir noch viel zu ruhig in Neubiberg, was den ALB betrifft! Man muss sich einmal vorstellen, was für ein Sturm der Entrüstung in nahen München losbrechen würde, wenn solche Fällaktionen im Englischen Garten oder gar in den geliebten Biergärten gestartet würden!

Die nächsten wichtigen Termine zum Thema ALB in Neubiberg: Am 19.2 und am 23.2. Hoffentlich kommen möglichst viele Neubiberger (und natürlich auch Nachbarn aus anderen Gemeinden), um die Bürgerinitiative zu unterstützen und ihren Unmut gegen den Fäll-Wahnsinn zu zeigen!

 

Weitere Informationen zum Thema ALB

Bürgerinitiative gegen Albtraum Neubiberg

Petition unterschreiben

Umfassender Bericht zur Lage in Neubiberg in der Taspo

Das fordert der BUND Bayern in Sachen ALB

Infoseite der Grünen Neubiberg

Diese Bäume befällt der ALB

Feldkirchen kämpft gegen den Asiatischen Laubholzbockkäfer

Infoveranstaltung am 19.2./19 Uhr in der Schulaula

ALB Diskussion in der öffentlichen Gemeinderatssitzung in Neubiberg am 23.2

Zum Thema eingewanderte Tierarten: Migranten mit Pfoten (TAZ)